Motocross is in the air

MSR News – Motocross is in the air

 Erstmalig in seiner Historie war der Motor-Sport-Ring am Wochenende des 10. und 11. September zu Gast auf der Kult Strecke des MSC Geisleden. Das Wetter zeigte sich an beiden Renntagen von seiner besten Seite und ganz nach Paul Youngs Song „Love is in the air“, ließen die Verantwortlichen und vielen Helfer des Geisledener Clubs ein mächtiges Gefühl von „Motocross is in the air, everywhere I look around“ aufkommen. Mit einer erstklassigen Organisation in allen Bereichen und einer gigantischen Hardbodenstrecke, welche leider nur einmalig im Jahr befahren werden darf, erlebten knapp 350 Fahrer und Fahrerinnen eine Motocross Veranstaltung auf höchstem Niveau.

Für die vielen Zuschauer an der Rennstrecke waren in allen elf Klassen volle Starterfelder und spannende Rennen zu begutachten. Mit den schnellsten Fahrern der MSR Serie war die Klasse MSR-Master jedoch klar das Highlight beider Renntage. Im Qualifikationstraining war es erneut Patrik Bender, der sich mit der Bestzeit von 2:08.268 Minuten vor Florian Welzenbach zum Kreis der Favoriten katapultierte.

Der Sarholz KTM Rider Bender bestätigte mit der Pole Position seine gute Form der Woche zuvor und zeigte ebenfalls bei beiden Starts der Wertungsläufe die besten Nerven. Nachdem Bender nach dem Michelin Holeshot-Award im ersten Lauf einen sauberen Start-Ziel Sieg einfahren konnte, reichte es im zweiten Wertungslauf nach dem BELL by PassionMX Holeshot-Award nur zu einem zweiten Rang. Wohingegen Jonas Böttcher im ersten Lauf nach dem Start direkt auf der zweiten Position ins Rennen ging und es nicht mehr schaffte, Bender als Führenden abzulösen, stürmte er im zweiten Heat von Platz zehn kommend bis an die Spitze des Feldes und verdrängte Bender im siebten Umlauf von der Position des Führenden. Ebenfalls gut aufgelegt zeigten sich erneut Philipp Börsch und RP34 Rider Florian Welzenbach. Nach gutem Start von beiden setzte sich im ersten Lauf Welzenbach durch und endete auf Position drei. Im zweiten Lauf gelang Welzenbach kein optimaler Start und musste sich so von Position neun nach vorne arbeiten. Im Zieleinlauf landete Welzenbach auf der vierten Position hinter Börsch.

Den Tagessieg dieser Premiumklasse ging somit an Jonas Böttcher, welcher den punktgleichen Patrik Bender auf den zweiten Rang verdrängte. Philipp Börsch beendete den Renntag in Geisleden auf dem dritten Rang und verwies ebenfalls mit der gleichen Punktzahl Florian Welzenbach auf Rang vier. Die Top Five der MSR-Master Tageswertung komplettierte Andreas Zachrau mit einer bärenstarken Leistung in beiden Wertungsläufen.

Erstmals in der laufenden Saison stand Luca Pepe Menger am Gatter eines MSR-Youngster Laufes. Im Zeittraining noch nur mit der fünften schnellsten Zeit ließ Menger in beiden Wertungsläufen nichts anbrennen und sicherte sich neben dem LiquiMoly Fastest-Lap Award mit maximaler Punkteausbeute den Tagessieg in Geisleden. Ohne Zweifel zeigte sich Robin Schaeben als schnellster Mann hinter seinem MX-Shop Rhein-Main Teamkollegen Menger. Schaeben sicherte sich die Pole im Qualifikationstraining und musste im ersten Heat aufgrund eines Plattfußes einen sicher geglaubten zweiten Rang an Yannick Andres überlassen. Im zweiten Lauf endete Schaeben dann auf seiner zweiten Position, welche für ihn auch den zweiten Rang der Tageswertung bedeutete. Andres zeigte auf seiner Havana Reha Division Kawasaki einen starken Drang nach vorne und landete durch viele Überholvorgänge auf dem dritten Rang vor Nico Wester. Nach dem Tagessieg in Frankenthal gelang es Wester nicht, seinen BELL by PassionMX Holeshot des zweiten Laufes zu nutzen und erneut ganz vorne zu landen. Nachdem Tobias Legner in der Vorwoche auf dem fünften Rang landete, schnappte sich in Geisleden sein Bruder Tom Legner Rang fünf der Tageswertung.

In der Klasse MSR Junior 85 stellte sich Siljan Tim Grohmann als schnellster Nachwuchsfahrer heraus. Nach zwei suboptimalen Starts kämpfte sich Grohmann jeweils innerhalb weniger Runden an die Spitzenposition und endete mit zwei Laufsiegen als Geisledener Tagessieger. Sein deutlich jüngerer Rivale Leo-Filip Paukovic zeigte die besten Reaktionen am Startgatter und sicherte sich gleich doppelt die Prämie des LiquiMoly Holeshot-Awards. Im Zieleinlauf landete er jeweils vor Maximilian Hero Holzapfel. Dahinter komplettierten Alois Schwartz und Fabian Trossen die Top Fünf der Klasse MSR Junior 85.

Die MSR Premiere in Geisleden war in jeder Hinsicht ein Erfolg und so zeigte sich der erste Vorsitzende des MSC Geisleden erfreut: „Wir sind sehr zufrieden. Die Veranstaltung war ein Erfolg. Es war das erste MSR-Rennen in Geisleden. Und es wurde angenommen.“

Die Ergebnisse aller Klassen sowie die aktuellen Meisterschaftsstände sind auf der Website des MSR unter www.motor-sport-ring.de zu finden. Die finale Meisterschaftsveranstaltung der MSR Saison 2016 findet Wochenende des 1. und 2. Oktobers auf der Strecke des EC Hofgeismar in Kelze statt.

Text: MSR

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen