Hitzeschlacht in Arnstein: 5. Rennen der MSR Meisterschaft

Staub und Hitze knapp nach Punkten besiegt – 5. Rennen stand unter dem Zeichen des extremen Wetters

Am 08.06. und 09.06. fand nach 3 jähriger Pause wieder ein MSR-Lauf auf der anspruchsvollen  Hartbodenstrecke des MSC Arnstein statt. Trotz der angekündigten 36° C nahmen  über 300 Starter die Herausforderung einer solchen MX-Hitzeschlacht an. Wer die Strecke in Arnstein kennt, kann sich sicherlich denken, dass es für den Veranstalter alles andere als leicht war, den Fahrern unter diesen Witterungsumständen vernünftige Bedingungen zu schaffen. Die im Vorfeld schon bestens präparierte Strecke wurde so oft es der Zeitplan zuließ bewässert um der durch die  massive Sonneneinstrahlung drohenden Staubentwicklung zu trotzen.

Start MSR Master

Start MSR Master

Fast rund um die Uhr wurde Wasser in riesigen Wasserwagen herangefahren um das hierfür notwendige Nass zu bevorraten. Die sehr schwierige Schlacht gegen den Staub hat der MSC Arnstein dann letztendlich knapp nach Punkten gewonnen. Dafür vielen Dank!

Maik Schaller

Maik Schaller

Die MSR-Master / MSR-Youngster Klasse war trotz des ADAC Master Rennens in Ried qualitativ so gut besetzt wie selten zuvor. Neben den Dauerstarten Dario Dapor und Jeffrey Meurs bewarben sich mit Chris Gundermann und Maik Schaller noch zwei weitere Top-Piloten um den Tagessieg in Arnstein. Dapor stellte aber schon im ersten Lauf klar, dass unter diesen Bedingungen kein Weg an ihm vorbei führen würde. Er übernahm sofort die Führung und baute sie im Verlauf des Rennens bis ins Ziel deutlich aus.  Um die nachfolgenden Plätze wurde heftig gerungen. Bis zur Mitte des Laufes konnte sich überraschend Florian Welzenbach auf den 2.Platz vorarbeiten, bis er dann noch knapp von Jeffrey Meurs abgefangen wurde.  Platz 4 ging an den Hartbodenspezialisten Janik Kaufmann vor Jonas Böttcher, Maik Schaller und Nico Krackl. Chris Gundermann kam auf der zu Anfang noch sehr rutschigen Strecke zu Fall und wurde nur 8.   Den Holeshot im 2. Lauf und damit einen Pirelli-Reifen sicherte sich Florian Welzenbach auf der 350 ziger KTM. Welzenbach machte dann jedoch einen Fehler und musste Dapor und Patrik Bender vorbeilassen. Dapor macht an der Spitze wieder richtig Tempo  um fuhr sich einen sicheren Vorsprung heraus.

Sieger MSR-Master-Dario Dapor

Sieger MSR-Master-Dario Dapor

Um den 2. Platz kämpften Bender, Welzenbach, Kaufmann und Marvin Heyner verbissen. Welzenbach musste das Rennen nach einem heftigen Abschlag vorzeitig beenden und Maik Schaller konnte sich immer weiter nach vorne arbeiten. Im Ziel hieß die Reihenfolge dann Dapor vor Janik Kaufmann, Maik Schaller, Patrik Bender und Marvin Heyner. Dapor holte sich mit 2 sicheren Laufsiegen überlegen den Tagessieg vor Janik Kaufmann und Maik Schaller. Jeffrey Meurs verlor nach einem Sturz im 2. Lauf deutlich an Boden in der MSR-Masterwertung.

Sieger MSR-Youngster Philipp Börsch

Sieger MSR-Youngster Philipp Börsch

In dieser top besetzten Master-Klasse gingen die Fahrer der Youngster-Klasse leider etwas unter. Die Laufsiege teilten sich diesmal Philipp Börsch und Maximilian Pleyer brüderlich. Philpp Kloos belegte 2 Mal den 3.Platz und komplettierte somit das Siegerpodest.

Auch in den restlichen Klassen wurde trotz der sehr hohen Temperaturen guter MX-Sport geboten:

Klasse 50 ccm Mini: Trotz der hohen Temperaturen stellten sich 15 „Mini-Fahrer“ an den Start.  Lukas Paal war es dann erneut, der mit zwei Laufsiegen den Tagessieg vor Mica Engelhardt und Maxime Tanz  errang.

Klasse 65 ccm: Den Tagessieg in der mit 21 Startern diesmal gut besetzten Klasse erzielte mit einem Sieg in Lauf 1 und Platz 2 im zweiten Lauf Leo-Filip Paukovic.  Platz 2 ging an Maurice Tanz vor Jonathan Weiss.

Klasse 85 ccm Junioren: 22 Starter gingen in dieser Klasse an den Start von denen jedoch 7 Fahrer aus der Klasse 85 ccm Senioren außer Wertung mit fuhren. Der Tagessieg der ging mit zwei Laufsiegen an Jonas Duenninger vor Tim Lutz und Maurice Tanz, der bereits in der Klasse 65 ccm zweiter werden konnte.

Klasse 85 ccm Senioren: Marc-Andre Seitz holte sich den verdienten Tagessieg in der mit 28 Fahrern sehr gut besetzten Klasse 85 ccm Senioren.  Ihm folgte auf Platz 2 Tim Scharf vor Leon Wolf.

Klasse MX2 Jugend: Hier ging im Kampf um die Tageswertung sehr knapp und dramatisch zu.  Von den 31 Startern hatte am Ende wieder einmal der erst 12 jährige Robin Lang mit Platz 4 und Platz 2 das beste Ende für sich. Die 40 Punkte reichten ihm ganz knapp zum Tagessieg. Yannik Andres holte in Lauf 1 seinen ersten Laufsieg in dieser Klasse. Platz 7 im 2. Lauf brachten ihm dann 39 Punkte, was dann zum 2. Platz in der Tageswertung reichte. 38 Punkte erzielte der 3. platzierte Phillip Rühl mit Platz 8 im ersten Lauf und dem Laufsieg in Rennen 2.

Klasse MX2 national: Da  sich „nur“ 40 Fahrer  für das Rennen in  Arnstein eingeschrieben hatten, konnten diesmal auch alle an den Läufen teilnehmen. Den Tagessieg mit einem Sieg im ersten Lauf und Platz in Rennen 2 sicherte wieder Robin Schaeben.  Max  Sven Tischendorf wurde Zweiter in der Tageswertung vor Max Lutz.

Klasse Open national: Auch in Arnstein war Patrick Hengster auf seiner 2-Takt Yamaha nicht zu schlagen. Er gewann beide Wertungsläufe und holte sich somit klar den Tagessieg. Frank Henss und Andreas Zachrau machten wie schon in Meckbach die Plätze 2 und 3 unter sich aus. Henss war diesmal der glücklichere und holte sich den 2. Platz vor Zachrau.

Klasse 35+:  Nichts Neues in dieser Klasse! Mit zwei überlegenen Laufsiegen holte sich Markus Gaug erneut den Tagessieg vor Konstantinos Tzioras und Marc Engelhadt. Trotz der strake Hitze ließ sich Markus Gaug nicht davon abhalten am nächsten Tag noch in der Klasse MSR-Master zu starten.

Klasse 43+:  Thomas Börsch holte sich auch in Arnstein mit zwei Laufsiege den Tagessieg. Knut Valtingojer wurde Zweiter vor Mario Brandt.

Klasse Damen: In Arnstein war in Damenklasse auch wieder Alicia Reitze an Bord und die holte sich gleich mal zwei Laufsiege ab und somit auch den Tagessieg. Für  Carmen Allinger blieb nur der 2 Platz vor Lisa Fuchs.

Alle Ergebnisse des Rennens sowie die aktuellen MSR-Meisterschaftsstände sind unter www.motor-sport-ring.de zu finden.

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Hitzeschlacht in Arnstein: 5. Rennen der MSR Meisterschaft

  1. Franz Daniels

    Es wäre wünschenswert wenn die Bewässerung zukünfitg fair nach Notwendigkeit und nicht nach „Masters“-Wünschen durchgeführt wird. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag sahen lediglich die MX2 National bzw MX2 Jugend wie frisch aus einem Schlamm-Rennen der letzten Saison aus. Alle anderen Klassen drumherum waren eher staubig und kein einziger neutraler Betrachter der Bilder kam auch nur annähernd auf die Idee das diese Klassen alle am gleichen Termin auf gleicher Strecke gestartet waren.
    Gruss,
    Jack

    Antworten
    1. Martin Hack

      Man hatte eben nur sehr kleine Pausen dazwischen in denen wir versucht haben für alle die Strecke bestmöglichst zu bewässern….

      Antworten
  2. Dirk Meier # 82 MX35

    Ein Lob an die Veranstalter in Arnstein. Die Strecke war bestens vorbereitet, die Toiletten wurden täglich geleert und gereinigt. Ich würde mich freuen, wenn wir nächste Saison wieder kommen dürften.

    Antworten

Kommentar verfassen