Teil 10: Start

10         Start, Startmaschine, Startplätze

10.1       Startankündigung

Die letzte Startphase wird durch Zeigen einer Tafel mit 15 Sekunden (10 Sekunden lang) und 5 Sekunden angekündigt.
Nach Ablauf der letzten 5 Sekunden erfolgt innerhalb von 0-5 Sekunden der Start.

10.2       Breite der Startmaschine

Die Mindeststartbreite sollte 30 Meter betragen.

10.3       Startaufstellung

Die Startaufstellung wird jeweils am Renntag durch das Zeittraining ermittelt. Beim zweiten und dritten Lauf wird ebenfalls nach gefahrener Zeit im Zeittraining an die Rampe gefahren.

10.4       Ausfall Zeitmessung

Sollten die Transponder ausfallen, erfolgt die Startaufstellung nach dem aktuellen Meisterschaftsstand bzw. beim 1. Lauf der Saison durch Losentscheid. Die Startaufstellung des 2. und 3. Laufs erfolgt nach dem Einlauf des vorherigen Laufs.

10.5       Startmethode

Der Start kann erfolgen durch Gebrauch von Startmaschine, Gummiband, Startuhr oder Startflagge (weiß rot gewürfelt).

10.6       Startablauf

Nach dem Zeichen „Motoren an“ (Trillerpfeife) erfolgt die Einfahrt an die Startanlage. Auf dem Weg vom Vorstart bis zur Startrampe herrscht Überholverbot. Hat ein Fahrer technische Probleme im Vorstart, wird der Einfahrvorgang bei diesem Fahrer für längstens 3 Minuten unterbrochen, dann fortgesetzt. Nach der Einfahrt auftretende Probleme führen nicht zu einer Startverzögerung.

10.7       Startfreigabe

Wenn von der Zeitnahme der Start freigegeben wird, hat der Start innerhalb von 3 Minuten zu erfolgen.

10.8       Kontrolle Rückennummer

Der Fahrer muss sein Motorrad selber zum Vorstart schieben, so dass beim Einlass eine Kontrolle der vorgeschriebenen Rückennummer erfolgen kann.
Wird ein Fahrer aufgefordert, bei seiner Rückennummer einen Missstand zu beheben und wird dieser dann im Rennen dennoch angetroffen ohne dass der Missstand behoben wurde, so kann es zur Disqualifikation kommen.

 

10.9       Startraum

Der Raum direkt hinter der Startmaschine ist für Helfer und sonstige Personen nicht zu betreten.  Ausnahmen gelten bei den Klassen 50 ccm Mini und 50-65 ccm. Ebenfalls ist das Aufstellen von „Böckchen“ für kleinere Fahrer erlaubt. Nach dem Hinstellen dieser „Böckchen“ ist der Startbereich jedoch sofort unaufgefordert zu verlassen.

10.10  Anschieben der Motorräder

In Gang bringen und Anschieben der Motorräder vor dem Fahrerfeld ist verboten und zieht den Ausschluss des Fahrers in diesem Lauf nach sich.

10.11  Startverzögerung

Eine längere Startverzögerung als 10 Sekunden ist nicht zulässig. Nach Ablauf der Startverzögerung muss der Start durchgeführt werden.

 

10.12  Fehlstart

Nach einem Fehlstart (Entscheidung liegt nur bei der Rennleitung bzw. dem Sportkommissar) wird das Fahrerfeld durch Schwenken der roten Flagge (Rennleitung) angehalten und zum Vorstart geleitet.

10.13  Startwiederholung

Die Startwiederholung erfolgt unmittelbar nachdem sich alle Fahrer wieder im Vorstart auf ihren vorherigen Startplätzen eingefunden oder als Ausfall abgemeldet haben. (Höchste Wartezeit ist 5 Minuten nach Abbruch des Laufes).

<< zurück

Weiter >>

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen