+49 (0) 6151 5977 06
info@msr-motox.de

MSR Bericht – MSR-Masters back in Schefflenz

Offizielle Website - Motor-Sport-Ring 1952 e.V.

MSR Bericht – MSR-Masters back in Schefflenz

Nach Abstinenz im vergangenen Jahr kehrte der Motor-Sport-Ring am Wochenende des 20. und 21. Junis wieder ins baden-württembergische Schefflenz zurück und verwandelte die ehemalige WM-Strecke zum Austragungsort der bereits sechsten Meisterschaftsrunde der MSR Saison 2015. Den angereisten Fahrer und Fahrerinnen wurde eine bestens präparierte Strecke geboten und mit einem aufwendig vorbereiteten Gelände legte der MSC Schefflenz bereits im Vorfeld die Weichen für eine Rennveranstaltung auf hohem Niveau.

 

Neben den gewohnt starken Namen in der Startliste der Klasse MSR-Youngsters/-Masters fanden einige schnelle Gaststarter den Weg zum letzten MSR Lauf vor der Sommerpause und ließen die Erwartungen auf drei spannende Rennläufe nur noch weiter steigen. Nachdem die technisch anspruchsvolle Strecke am frühen Morgen des Rennsonntages noch sehr nass war, wurden die Platzierungen im Qualifikationstraining beinahe wieder bei optimalen Bedingungen ausgefahren.

Im MSR noch ungeschlagen Chris Gundermann #312

Der in dieser Saison im MSR bisher noch ungeschlagene Chris Gundermann umrunKein Glück für Moritz Schittenhelm #126dete den 1,8 Kilometer langen Hardbodenparcours am schnellsten und sicherte sich mit einer Zeit von 2:06:518 Minuten die Pole Position für die drei Wertungsläufe des Tages. Dahinter folgte mit Moritz Schittenhelm bereits der schnellste MSR-Youngster Starter mit 1:936 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit.

 

Im ersten Wertungslauf kamen der mx-store.de-Honda Rider Manuel Engel, Dirk Felix Sigmund und der Niederländer Jeffrey Meurs am besten vom Start weg. Innerhalb weniger Runden schaffte es Gundermann sich aus dem vorderen Mittelfeld bis an die Spitze des Feldes zu arbeiten. Dahinter endete Engel auf einem sicheren zweiten Rang vor Sigmund und dem RP34 Rider Florian Welzenbach. Nach schlechtem Start schaffte es Maik Schaller sich von Position 18 auf Rang fünf nach vorne zu kämpfen.

Dirk Felix Sigmund #199 vor Jeffrey Meurs #941

Wertungslauf zwei war an Spannung kaum zu übertreffen. Nach nur einer Rennrunde übernahm Sigmund die Führung seines MX-Shop Rhein-Main Teamkollegen Christian Nolle und führte das Feld vier Runden an. Dahinter fighteten der aktuelle Meisterschaftsführende Jonas Böttcher, Welzenbach, Schaller, Gundermann und Marvin Heyner um die Positionen. Gundermann arbeitete sich gewohnt konsequent nach vorne. Dahinter konnte jedoch Schaller erst in der letzten Rennrunde an Sigmund vorbei gehen und mit nur 3:202 Sekunden Rückstand auf Gundermann als zweites den Lauf beenden. Böttcher setzte sich wenige Runden vor Schluss gegen Welzenbach durch und endete auf dem vierten Rang.

 

Auch im dritten Lauf sicherte sich Engel mit der besten Reaktion den Michelin-Holeshot-Award und führte vor Schaller und Sigmund durch die ersten Rennrunden. Im fünften Umlauf war es wieder soweit und Gundermann arbeitete sich bis an die Spitze des Feldes nach vorne. Nur drei Runden später verdrängte auch Schaller Engel von der zweiten Position und verteidigte diese bis ins Ziel. Mit starker Leistung folgten erneut Sigmund und Böttcher auf den Positionen vier und fünf.

 

Den Tagessieg in Schefflenz sicherte sich somit der STC YTagesrang zwei für Gaststarter Maik Schaller #981amaha Rider Chris Gundermann und bleibt damit weiterhin ungeschlagen in den MSR Reihen. Auf dem zweiten Rang der Tageswertung endete Gaststarter Maik Schaller vor Dirk Felix Sigmund. Manuel Engel und Jonas Böttcher komplettierten die Top Five der Tageswertung.

 

 

 

Chris Gundermann: „Für mich verlief das Wochenende zum MSR Lauf in Schefflenz komplett nach Plan. Mit nasser und rutschiger Strecke noch am frühen Morgen waren die Bedingungen im Zeittraining schon fast perfekt. Mit Startplatz 1 hatte ich dann auch die optimalen Voraussetzungen für die anstehenden Wertungsläufe. In allen drei Läufen waren meine Starts nicht die besten und so musste ich mich immer nach vorne kämpfen. Trotzdem reichte es um zum Schluss zu gewinnen. Neben der DM Open und ADAC MX Masters ist der MSR für mich ein guter Ausgleich um Rennen auf hohem Niveau fahren zu können. Einerseits die anspruchsvollen Strecken aber auch das starke Fahrerfeld machen es für mich zu einer der besten Serien Deutschlands.“

 

Auch in Schefflenz konnte sich Tim Ebinger in der Wertung der Klasse MSR-Youngsters am besten durchsetzen und den Sieg in der Tageswertung erklimmen. Nachdem Ebinger im ersten Wertungslauf als bester Youngster endete, musste er sich im zweiten Heat seinem in der Meisterschaft schärfsten Verfolger Robin Schaeben geschlagen geben. Dies machte er wieder gut, indem er sich im letzten Lauf in der letzten Runde noch an Schaeben vorbei quetschte und sich damit den Laufsieg der Youngsters sicherte. Mit dem dritten Rang im ersten Wertungslauf und Platz vier sowie fünf in den weiteren Läufen sammelte Marco Stumpf genügend Punkte, um auf dem dritten Rang der Tageswertung vor Moritz Schittenhelm und Thomas Martel zu enden.

MSR-Youngster Tagessieg für Tim Ebinger #612

Tim Ebinger: „Mit einem sehr schlechtem Quali mit keiner freien Runde landete ich auf Platz 15 und dem zweiten Platz bei den 250ccm. Im ersten und im dritten Wertungslauf konnte ich einen achten und elften Platz erkämpfen und belegte damit jeweils Platz 1 bei den 250ccm. Im zweiten Lauf hatte ich einen sehr schlechten Start und beendete das Rennen mit zwei Stürzen auf Platz 16 und dem dritten Platz bei den 250ccm. Dennoch reichte es zum Tagessieg und zum Ausbau der Meisterschaftsführung.“

Starke Leistung von Robin Schaeben #59

Robin Schaeben: „Mit meiner Zeit aus dem Qualifikationstraining war ich relativ zufrieden, anders als mit meinem Start im ersten Lauf. Im Verlauf des Rennes konnte ich mich noch auf den 14. Platz vor kämpfen und damit den zweiten Platz bei den 250ccm belegen. Im zweiten Wertungslauf hatte ich einen sehr guten Start und nach einigen guten Zweikämpfen beendete ich das Rennen auf dem 13. Platz und somit als bester Youngster. Auch im dritten Lauf hatte ich wieder einen Top Ten Start. Am Ende des Rennes lag ich auf Platz elf und sogar erneut auf dem ersten Platz in der 250ccm Wertung. In der letzten Kurve vor dem Ziel wurde ich durch einen anderen Fahrer aufgehalten, wodurch mich der momentan Meisterschaftsführende Tim Ebinger noch 10 Meter vor dem Ziel überholen konnte. In der Tageswertung belegte ich somit den zweiten Platz. Die Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen, ich konnte viel lernen und mit meinen Ergebnissen bin ich zufrieden.“

 

Detaillierte Ergebnisse aus Schefflenz sowie die aktuellen Meisterschaftsstände aller Klassen sind wie auch alle anderen Informationen auf der Website www.motor-sport-ring.de zu finden. Das nächste MSR Meisterschaftsrennen findet am 18. und 19. Juli auf dem Traumgelände des MSC Waldkappel/Breitau in Sontra statt und wird das letzte Aufeinandertreffen vor dem Cross Finals Stichtag sein.

Text: MSR

Fotos: motox-pix.de (Martina Braun)

Print Friendly, PDF & Email

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.