+49 (0) 6151 5977 06
info@msr-motox.de

MSR Masters: Meurs schlägt Dapor auf dem Husarenring

Offizielle Website - Motor-Sport-Ring 1952 e.V.

MSR Masters: Meurs schlägt Dapor auf dem Husarenring

7. Lauf zur MSR Meisterschaft in Sontra – Motocross auf höchstem Niveau

Das siebte Saisonrennen der aktuellen MSR Meisterschaft fand am letzten Juli Wochenende in Sontra statt. Die bekannte Anlage mit bester Infrastruktur und Gastronomie sowie eine anspruchsvolle Strecke zogen 350 Starter zum letzten MSR Rennen vor der Sommerpause.

Start MSR-Masters (#20 Dapor, #941 Meurs, #901 Zachrau)

Start MSR-Masters (#20 Dapor, #941 Meurs, #901 Zachrau)

Die angereisten Fahrer sowie Zuschauer erlebten eine Motocross Veranstaltung auf höchstem Niveau mit vollen Starterfeldern und bester Organisation. Der Husarenring erstrahlte bei sommerlichen Temperaturen und hätte das gesamte Wochenende nicht besser präpariert sein können. Auch ein Wolkenbruch zu den zweiten Umgängen am Rennsamstag konnte die Stimmung kaum trüben und machte die Kämpfe um die Meisterschaften nur spannender. Einen besonderen Dank für die geleistete Arbeit an die vielen Helfer sowie dem Vorstandsteam des MSC Waldkappel-Breitau.

Das absolute Highlight des Wochenendes war erneut ohne Zweifel die Klasse MSR-Masters/Youngsters. Der Niederländer Jeffrey Meurs vom Team Suzuki Reinecke war es, der den amtierenden Meister Dario Dapor vom Team MX-Shop Rhein-Main in der letzten Runde des Qualifikationstrainings von der Pole Position verdrängte.

Jeffrey Meurs hinter Janik Kaufmann (MSR-Masters)

Jeffrey Meurs hinter Janik Kaufmann (MSR-Masters)

Im ersten Wertungslauf kam Dapor am besten aus dem Gatter und sicherte sich den Pirelli-Holeshot-Award. Meurs, Andreas Zachrau auf der Twenty Suzuki, Janik Kaufmann und Patrik Bender starteten ebenfalls gut und folgten Dapor durch die ersten Rennrunden. Kaufmann konnte Zachrau schnell passieren und behauptete die dritte Position bis ins Ziel. An der Spitze lieferten sich Dapor und Meurs ein packendes Duell mit unglaublichem Speed. In der sechsten Rennrunde gelang es Meurs in einer schnellen Kurve innen an Dapor vorbei zu gehen. Dapor blieb ihm im weiteren Rennen dicht im Nacken, konnte jedoch keinen weiteren Angriff starten. In einer spannenden Verfolgergruppe um die Positionen vier bis sieben konnte sich nach vielen Überholvorgängen Joshua Enders vor Jonas Böttcher, Marvin Heyner und Patrik Bender am besten durchsetzen.

MSR-Masters Meisterschaftsführender Dario Dapor

MSR-Masters Meisterschaftsführender Dario Dapor

Im zweiten Lauf reagierte Meurs am besten und bog vor Zachrau, Dapor, Heyner und Kaufmann in die erste Kurve ein. Dapor ging noch in der ersten Runde an Zachrau sowie Meurs vorbei und führte das Rennen sieben Runden an, ehe Meurs mit einem wesentlich ruhigeren Fahrstil erneut an ihm vorbei ziehen und sich den Sieg sichern konnte. Zachrau zeigte als Aufstockfahrer aus der MX1 National eine starke Leistung, wurde jedoch in der ersten Rennhälfte schnell durchgereicht. In der dritten Runde konnte Kaufmann Heyner auf seiner SSM Honda passieren und endete vor ihm auf dem dritten Rang. Bender konnte den Speed von Kaufmann und Heyner mitgehen und wurde fünfter. Böttcher kam in den ersten Kurven zu Fall und kämpfte sich im Laufe des Rennens bis auf Position sieben nach vorne.
Im dritten Wertungslauf zeigten Kaufmann und Florian Welzenbach die besten Startreaktionen und Kaufmann überquerte knapp als erster die Holeshot Linie, währendem der RP34 Rider Welzenbach unverschuldet heftig stürzte. Böttcher startete ebenfalls gut und jagte mit Dapor, Heyner und Meurs im Nacken den Havana Rider Kaufmann durch die ersten Rennrunden. Kaufmann wehrte einige Attacken von Böttcher ab, bevor Dapor in der dritten Runde erst Böttcher und dann Kaufmann überholte und sich damit den letzten Laufsieg sicherte. Jeffrey Meurs konnte in Runde drei an Heyner, drei Runden vor Schluss an Böttcher und in der letzten Runde sogar noch an Kaufmann vorbei ziehen und damit den Tagessieg für sich entscheiden. Dario Dapor landete mit nur drei Punkten weniger auf Tagesrang zwei vor einem sehr konstanten Janik Kaufmann auf dem dritten Rang. Der vierte Tagesrang ging an Marvin Heyner vor Jonas Böttcher und Joshua Enders. Patrik Bender landet mit nur vier Punkten weniger als Heyner auf dem siebten Platz.
Bei noch zwei zu fahrenden Rennveranstaltungen liegt nun Dapor in der Meisterschaftswertung drei Punkte vor Meurs. Kaufmann liegt mit 58 Punkten Rückstand zur Spitze auf dem dritten Rang der Tabelle vor Heyner und Böttcher. Der Kampf um den Masters Titel und somit dem Rocket-Exhaust-Points-Leader-Award bleibt also spannend wie nie.

MSR-Masters Sieger Jeffrey Meurs

MSR-Masters Sieger Jeffrey Meurs

In der Wertung der MSR-Youngsters setzte sich erneut Philipp Börsch vom Team #254 durch. Im ersten Wertungslauf siegte er vor Philipp Kloos und Joschua Diehl. Im zweiten Durchgang konnte er sich gegen Dominic Meuser und Kloos auf seiner MX-Shop Suzuki durchsetzen. Meuser erwischte im dritten Durchgang einen guten Start und konnte den Lauf für sich entscheiden. Börsch und Kloos kämpften um die zweite Position, wobei Börsch das bessere Ende für sich hatte. Meuser endete in der Tageswertung auf Rang zwei vor Kloos, Diehl und Jordan Hugo auf der RP34 KTM 125ccm. Nicht ganz so eng geht es in der Meisterschaftswertung der Youngsters und damit um die Rocket Exhaust Auspuffanlage für das MX2 Bike zu. Hier führt Philipp Börsch die Wertung mit 68 Punkten vor Philipp Kloos und Marco Stumpf auf der ÖF-Bikes KTM an. Der momentan verletzte Maximilian Jörg Pleyer liegt auf dem vierten Rang vor Jordan Hugo.

MSR-Youngsters Tagessieger Philipp Börsch #269

MSR-Youngsters Tagessieger Philipp Börsch #269

Besonders erfreulich war die hohe Starterzahl mit 20 jungen Nachwuchs Crossern in der Klasse 50ccm Mini. Hier räumte Lukas Paal erneut alles ab was ging. Zwei mal den Milka-Holeshot-Award, führte jede Rennrunde an und siegte souverän in der Tageswertung. Arne Berscheid landete auf dem zweiten Tagesrang vor Janosch Kettner und Mica Engelhardt.

In der Kids Klasse 65ccm wurde aufgrund des Wolkenbruches am Samstag nur ein Rennlauf gefahren. Diesen konnte Maximilian Hero Holzapfel als jüngster Teilnehmer für sich entscheiden. Rang zwei ging an den Meisterschaftsführenden Jonathan Weiß auf der Sarholz KTM. Der in der Meisterschaft auf dem zweiten Rang liegende Finn Wiedersprecher konnte in der letzten Runde an Luis Schäfer vorbei ziehen und somit den dritten Tagesrang einfahren.

Der Tagessieg in der Klasse 85ccm Junioren ging an den Meisterschaftsführenden Jonas Dünninger vor Gaststarter Tristan Lohmann. Tim Lutz endete auf seiner SSM Suzuki in beiden Läufen sowie der Tageswertung auf dem dritten Rang vor Felix Harnischfeger vom Team Havana Reha Division.

In der Klasse 85ccm Senioren bekam es der Meisterschaftsführende Marc Andre Seitz mit einigen schnellen Gaststartern zu tun. Tim Scharf zeigte die besten Starts und sicherte sich gleich zweimal den Rockstar-Holeshot-Award. Der ebenfalls gut gestartete Henri Heise konnte jedoch in beiden Wertungsläufen noch in der ersten Rennrunde die Spitzenposition übernehmen und die Lauf- sowie den Tagessieg souverän für sich entscheiden. Der schnellste des Qualifikationstrainings Paul Haberland landete im ersten Wertungslauf trotz Sturzpech auf der zweiten Position vor Niklas Schneider und Seitz. Im zweiten Durchgang endete Scharf auf der zweiten Position vor Dominik Batrakov und Seitz. Tim Scharf nutzte seine tollen Starts und endete auf dem zweiten Tagesrang vor dem weiterhin in der Meisterschaft führenden Marc Andre Seitz auf der PassionMX Kawasaki.

Der Repsol-Holeshot-Award im ersten Wertungslauf der Klasse MX2 Jugend ging an Sven Tischendorf auf der SM-Sport KTM. Tischendorf machte in den ersten Rennrunden mächtig Druck und wurde erst in der fünften Runde von Robin Lang abgefangen, der den Laufsieg für sich entscheiden konnte. Nick Engel konnte in der letzten Runde an Tischendorf vorbei ziehen und endete auf Position zwei. Im zweiten Wertungslauf konnte Philipp Rühl in der zweiten Runde die Spitzenposition von Lang übernehmen und den Laufsieg kontrolliert einfahren. Lang endete auf der zweiten Position vor Leon Büttner und Yannick Andres. Der Tagessieg ging an Robin Lang auf der JWD Ferrotherm KTM vor Philipp Rühl und Leon Büttner auf der PassionMX Kawasaki. In der Meisterschaft führt Rühl mit 26 Punkten Vorsprung auf Lang die Wertung der Klasse an.

MX2 Jugend Tagessieger Robin Lang

MX2 Jugend Tagessieger Robin Lang

Im ersten Lauf der Klasse MX2 National schnappte sich der Havana Rider Yannick Andres den LiquiMoly-Holeshot-Award und führte das Rennen durch die ersten Runden. Lukas Beine konnte in der vierten Runde kurzzeitig die Führung übernehmen, wurde jedoch in der fünften Runde von einem schlecht gestarteten Robin Schäben von der Spitzenposition verdrängt und endete vor Thomas Martel auf der zweiten Position. Im zweiten Lauf zeigte Martel auf seiner Reinecke Suzuki die beste Reaktion und sicherte sich den Holeshot-Award. Schäben startete ebenfalls gut und übernahm noch in der ersten Runde die Führung und siegte auch im zweiten Durchgang. Ebenfalls einen guten Start erwischte Max Lutz, welcher Martel in der dritten Runde auf Position drei verdrängte. Der Tagessieg ging verdient an Robin Schäben auf seiner MX-Shop Rhein-Main Yamaha vor Lukas Beine und Max Lutz vom Team SSM Honda. In der Meisterschaftswertung baute Schäben seinen Vorsprung auf Lutz auf 62 Punkte aus und liegt weiter auf Titelkurs.

Im ersten Wertungslauf der Klasse MX1 National reagierte Kevin Rainer Ernst am besten und sicherte sich den LiquiMoly-Holeshot-Award. Ernst zeigte eine tolle Performance und konnte den Lauf für sich entscheiden. Frank Henß startete auf seiner Waldmann Honda ebenfalls gut und wurde erst drei Runden vor Schluss von Andreas Zachrau auf die zweite Position verdrängt. Im zweiten Lauf konnte Niko Obertautsch die erste Rennhälfte anführen und musste sich nur Ernst geschlagen geben. Andreas Böhm konnte in der dritten Runde Zachrau von der dritten Position verdrängen. In der Tageswertung siegte Kevin Rainer Ernst vor Niko Obertautsch und Andreas Zachrau. In der Meisterschaftswertung konnte der MX2 National Meister 2013 Zachrau bis auf acht Punkte an Patrick Hengster heran rücken.

Der Tagessieg der Klasse Damen ging erneut souverän mit zwei Laufsiegen an Carmen Allinger. Allinger zeigte ihr Können und siegte in beiden Läufen vor Gaststarterin Gina Marie Piepke. Lisa Fuchs zeigte sich gewohnt konstant und endete auf dem dritten Tagesrang. Johanna Neusüß landete bei ihrem Heimrennen auf dem vierten Rang vor Michaela Keil auf der PassionMX Kawasaki. In der Meisterschaftswertung liegt Lisa Fuchs nur zwei Punkte vor Carmen Allinger, welche unbedingt den Damen Titel für sich entscheiden möchte. Michaela Keil verlor etwas an Boden und liegt auf dem dritten Rang der Meisterschaft.

Das achte Saisonrennen der MSR Meisterschaft 2014 findet am 13. und 14. September auf der schnellen Strecke in Schaafheim statt. Der Motor-Sport-Ring wünscht allen eine ruhige Sommerpause und freut sich auf das Wiedersehen in Schaafheim.

Print Friendly, PDF & Email

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.